Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Instagram

Es bewegt sich was

Seit Kurzem bin ich dabei, mein Alltagsleben etwas umzukrempeln. Nur in kleinen Dingen, so wie in der Ernährung, wie schon erzählt, aber immerhin. Es bewegt sich was und die jahrzehntelange Routine, gerade auch am Morgen, wird durchbrochen. Veränderungen sind immer gut, damit man nicht so im Sumpf versinkt und die Routine ist zwar einerseits gut für Geborgenheit und Stabilität, aber manchmal macht sie auf Dauer auch eingefahren und man stumpft irgendwie ab. Jahrzehntelang war ich die Erste am Morgen, die aufgestanden ist und die ganze Familie geweckt hat. Da ich eh Probleme mit dem Schlafenkönnen habe, habe ich mir dabei selbst den Streß gemacht, auch ständig auf den Wecker zu gucken, wann es Zeit ist aufzustehen, obwohl er ja sowieso klingeln würde. Ich glaube, Mütter können alle davon ein Lied singen, daß man einfach anders schläft und immer schnell von Null auf Hundert funktionieren muß, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit, und das versuche ich gerade etwas abzulegen. Jetzt stellt der Mann seinen Wecker und ich bleibe im Bett, bis er auch aufsteht. 


Außerdem habe ich mein Smartphone-Verhalten verändert. Ich lasse es nun oftmals einige Zeit liegen, ohne es anzufassen und am Morgen ist mein erster Griff und Blick nicht mehr Richtung Smartphone, sondern erst beim Frühstück. Frisch geduscht, geschminkt und bereit für den Tag am Frühstückstisch sitzen, Kaffee und Brot oder mal ein Brötchen, und dann erst folgt der Griff zum Smartphone. Bis dahin schläft das Ding auf Flugmodus und ich bin entspannter. 

Und auch im Blog sowie bei den diversen Social Media Dingens lerne ich, nicht zwangsweise (mein eigener Zwang in all den Jahren) täglich etwas zu posten. Ich muß nicht mehr 24 Stunden (oder eben 12 Stunden) online sein, sondern ich kann auch mal nichts tun. Früher lebte ich diesbezüglich mit dem Gedanken, ganz oder gar nicht. Den ganzen Tag (z. B. bei Twitter) oder gar nicht. Heute kann ich das auch mal ein, zwei, drei Tage nicht machen und dann wieder etwas posten. Langsam aber sicher werde ich also entspannter in all diesen Dingen und mache mir keinen eigenen Streß mehr damit. So lebt es sich wirklich einfacher. 



Nickname 20.08.2019, 07.19 | (11/11) Kommentare (RSS) | PL

Schwäbische Dampfnudeln (Rezept)

Heute habe ich nach vielen Jahren mal wieder Schwäbische Dampfnudeln selbst gemacht. Natürlich dann mit Milchprodukten, aber die laktosefreie Variante. Zu 100 % auf Milchprodukte zu verzichten macht einfach keinen Sinn, nicht alle meine gesundheitlichen Probleme diesbezüglich kommen durch die Milch. Aber ich verwende wenn, dann nur Produkte von LAC oder Minus-L. Normale Milchprodukte benutze ich nicht mehr, und da, wo es geht, nehme ich die pflanzlichen Alternativen. Als Kind habe ich diese Dampfnudeln sehr geliebt, später auch selbst gemacht, dann aber viele Jahre nicht mehr. Aber ich wollte wissen, ob ich sie noch hin bekomme, nachdem ich mit der Frischhefe nun endlich wieder einen guten Hefeteig hin bekomme!


Der Mann wollte heute den neuen Fernseher aufhängen, kaufte extra passende Schrauben, tja, und eine davon war falsch. Also ging es nicht. 

Ich habe es endlich geschafft, mein Twitter hier im Blog in die Seitenleiste zu setzen, wer also mag, kann da auch lesen oder vielleicht ja sogar mit einem eigenen Account bei Twitter mitmachen. Falls ich mal eine Weile nicht im Blog aktiv bin, kann man bei Twitter oder Instagram nachsehen, was ich so mache. 

Jetzt aber noch das Rezept für die Dampfnudeln. 

Schwäbische Dampfnudeln (Rezept):

...weiterlesen

Nickname 18.08.2019, 12.50 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL

Wir haben keine Kerzen gekauft!

Zu meinem Geburtstag(sfest) neulich bekam ich u. a. ja einen Ikea-Gutschein über 40 Euro geschenkt. Also mußte ich dringend mal bald zu Ikea, und heute waren wir dort. Wir waren schon rund 6 Monate nicht mehr bei Ikea gewesen, seit wir Anfang d. J. mein Zimmer neu gemacht und zusätzlich dafür Möbel gekauft hatten. 


Markennennung unbezahlt.

Ich liebe Ikea, solange es nicht zu voll mit Menschen ist, deshalb sind wir immer früh morgens schon da. Leider gab es etwas Stau auf der Hinfahrt, aber es ging noch so, auf der Rückfahrt hatte es viel mehr und länger Stau, aber zum Glück war alles noch einigermaßen ertragbar. Bei Ikea fand ich für Fridolin tolle Möbel, Sofa, Sessel, Tisch, Regal und Teppich plus kleinem Ikea-Kissen. Aus Pappe konnte man dazu von der Verpackung Fenster und Bilderrahmen und eine Standuhr rausdrücken und so hat Fridolin jetzt ein richtig tolles Zimmer. Dazu die kleinen Gegenstände, die ich in Stuttgart gekauft hatte, einfach perfekt. 


Für meine Funkos habe ich auch was gefunden, eine kleine Vitrine. Die Vitrine sehr ihr rechts in dem blauen Würfel, über dem Sideboard. Der Mann wird mir demnächst aus Plexiglas noch einen Zwischenboden einbauen, so daß ich zwei Ebenen habe, um meine Funkos hinein zu stellen. Bis dahin quetschen sie sich halt zusammen. 


Gegessen haben wir natürlich auch, ich wie fast immer Schnitzel mit Pommes. Ich finde ja die Panade der Schnitzel bei Ikea göttlich.


Und Süßes mußte auch gekauft werden. Ohne das geht es nicht. Und nein, keine Kerzen! 


Das Wetter bei uns? Sehr warm wieder und sehr drückend, zwischendurch gab es ein kleines bißchen Regen, aber nicht der Rede wert. Heute wird nur noch gechillt. Morgen soll der neue Fernseher an die Wand, die Halterung haben wir vom vorigen TV noch, aber die passenden Schrauben fehlten, die hat der Mann nun gekauft. Sonst steht nichts auf dem Wochenendprogramm. 



Nickname 17.08.2019, 16.51 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Instagramfieber

Normalerweise lese ich morgens beim Frühstück immer ein bißchen in der Tageszeitung. Heute kam aber keine. Vielleicht ist momentan eine Ferienaushilfe da und hat es nicht geblickt oder hatte keine Lust oder was auch immer. Also keine Zeitung und irgendwie fehlte mir dann was, obwohl ich jetzt nicht wirklich so viel drin lese, aber ich blättere hin und her und gucke und lese mal hier was und mal da. Am Ende wird dann irgendwann der Biomüll drin eingepackt und die Zeitung hatte doppelten Sinn. 


Meinen Haushalt habe ich soweit fertig, ich habe ein paar Kleinigkeiten gemacht, die ich schon länger vor mir her schiebe, z. B. die Fliesen in der Küche abgewischt usw. Aber immer noch schiebe ich dies und das vor mir her, eine Weile hatte ich ja alles gut im Griff, aber seit ein paar Monaten überwiegt der Schweinehund und ich mache meist nur die wirklich wichtigen Dinge. Staub saugen und Staub wischen, Böden wischen, WCs und Bäder putzen, die Wäsche natürlich … und dann beginnt schon die Faulheit. Türen abwischen habe ich eine Weile zwei Mal im Jahr gemacht, jetzt bin ich schon wieder unlustig. Solche Dinge eben. Auch das Klavier kommt momentan zu kurz. Entweder ist es mir zu heiß, mein Kopf macht nicht mit, oder ich bin ständig mit dem Smartphone beschäftigt, mit Fotografieren und Instagram. Ist halt so, weil es mir zur Zeit so viel Spaß macht. Der Kindergarten gegenüber hat wohl doch keine Ferien. Warum war neulich dann so eine Stille? Jedenfalls sind heute wieder Kinder draußen, hm, keine Ahnung. An Lesen ist also heute auch nicht zu denken und ich werde mich eine Weile Hubert & Staller per DVD widmen. 



Nickname 05.08.2019, 12.46 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Hier und da und trallala

Was ich am Sonntag am meisten liebe ist das Frühstück. Wir stehen auch sonntags recht früh auf, das ist halt so, war immer schon so. Ich kann ja eh nicht gut schlafen und bin froh, wenn ich dann wieder raus aus dem Bett darf. Das Frühstück am Sonntag ist meist mit aufgebackenen Brötchen und Brezeln und einem weich gekochten Ei. Dann sitzen wir lange und gemütlich am Tisch, manchmal redet man was, manchmal guckt jeder in sein Smartphone, zappt sich durch die Social Media Dingens und durch WhatsApp. 


Wenn die Küche danach sauber gemacht ist, da hilft der Mann auch mit, dann tut jeder, was er will oder braucht. Der Mann hat dann seinen Laptop auf den Knien, sitzt vor dem Fernseher, es laufen manchmal so Fußball-Diskussionen oder was auch immer, und ich hänge ebenfalls am Laptop. Es ist so streßfrei, wenn man keine Termine hat, keine Verpflichtungen (außer der Küche, weil wir ja auch keine Spülmaschine haben). Im Haus ist es meist lange noch still und das Leben fühlt sich dann gut an. 

Seit längerer Zeit haben wir ja fiese Probleme mit dem Internet, der Fernseher nimmt das Internet gar nicht mehr an und mein Smartphone springt ununterbrochen von WLAN auf mobil und immer hin und her. Gestern telefonierte der Mann ewig lange mit dem Internetanbieter und ehrlich, er stellte auf Laut und ich hörte mit und nach drei Minuten schaltete mein Gehirn ab, ich habe Null verstanden und kapiert. Der Mann versuchte mitzuschreiben, was er alles tun kann und soll, hier und da und trallala. Kapieren tut das keiner. Ich bin immer noch der Meinung, daß die selbst schuld sind an der Misere, daß die das Internet drosseln, weil wir auf ihr Angebot vor einigen Wochen nicht eingangen sind, seitdem kam das alles erst. Aber nein. Es liegt hieran und daran und blablabla. Ich kann es nicht mehr hören. Früher waren die Geräte alle einfacher und leichter zu bedienen. Heute wird alles immer komplizierter und komplizierter und es kann viel mehr kaputt gehen oder eben Störungen auftreten. Manchmal bin ich wirklich müde des Ganzen. Mein Gehirn ist da wirklich überfordert. 

Heute koche/backe ich Flammkuchen. Ich hoffe, der Hefeteig geht mit der echten Hefe genauso gut auf wie gestern bei den Zimtschnecken! Wehe wenn nicht! 



Nickname 04.08.2019, 09.26 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Familienzuwachs

Samstag. Wir haben nach dem Frühstück erstmal unseren Wochenendeinkauf zusammen erledigt. Dann ist der Mann in seine Werkstatt gefahren und ich hänge am Laptop herum. Ich möchte noch Backen, außerdem muß ich endlich eine Mail beantworten, und erstmal will ich euch meine Boo vorstellen. Ist sie nicht zuckersüß, die kleine Boo? Ich habe mich so verliebt in sie! Sie gefällt mir am besten von allen meinen Funkos. Aus den 7funkofriends wurden nun 8funkofriends


Gestern Nachmittag saß ich eine Weile auf dem Balkon, aber die Stille, die zuerst herrschte, weil der Kindergarten Ferien hat, die war schnell dahin. Irgendwo in der Nähe ging die Post ab. Ob es ein Kindergeburtstag war oder einfach nur mehrere Kinder, die zusammen spielten, die schrien und machten, ich konnte mich nicht mal auf meine einfachen Zeitschriften konzentrieren. Also habe ich nach kurzer Zeit resigniert und bin wieder in das Wohnzimmer und habe mich vor den Fernseher gesetzt. 


Markennennung unbezahlt.

Mein Auto ist auch wieder zuhause, frisch gewaschen, vollgetankt und mit einem neuen Pickerl für die kommenden zwei Jahre. Dann hoffe ich mal, es bleibt mir auch weiterhin treu, denn es ist ja schon asbach uralt. Es müßte ca. 19 oder fast 20 Jahre alt sein inzwischen. 

Jetzt am Wochenende haben wir keine Termine, am nächsten Wochenende (10.08.2019) dann gibt es ein Familientreffen. Das findet aber ausnahmsweise mal nicht bei uns Zuhause statt, sondern bei Sohn III, der hat nämlich eine schöne Terrasse und jetzt auch einen Grill, da werden wir zusammen Grillen und Kuchen essen und uns endlich mal alle wiedersehen. Alle im Sinne davon, daß auch die zu den Herren gehörenden Damen beide mitkommen. 



Nickname 03.08.2019, 10.05 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Das war eine teure Pizza!

Eigentlich wollte ich nur kurz zum Supermarkt fahren, um mir eine Pizza zu Mittag zu holen, und für den Mann noch Skyr, das mag er gerne zum Frühstück. Wenn schon, denn schon fällt einem ja immer noch mehr ein, das man gebrauchen kann. Als ich aus dem Laden kam und zu meinem Auto auf dem Supermarkt-Parkplatz zurück ging, sah ich schon das Polizeiauto da so unpraktisch vor meinem Wagen stehen. Ich dachte noch: Hoffentlich fahren die weg, sonst kann ich jetzt ewig da warten. Tja. Ich habe dann ewig da gewartet. Mein TÜV ist abgelaufen, ich habe es nicht gemerkt, und da es schon über ein Jahr ist, gibt es eine Strafe. Die Papiere waren auch nicht korrekt. Weil wir nach dem Umzug vergessen haben, oder verpeilt, diese auch zu ändern. Immerhin hatte ich den Personalausweis geändert ... hüstel. Sie saßen ewig in ihrem Auto mit meinem Personalausweis und meinen Papieren vom Auto und irgendwann gefühlte Stunden später konnte ich dann nach Hause fahren. Und sie drehten ihre Runde weiter, auf der Suche nach neuen Opfern. Das wird eine teure Pizza. 


Markennennung unbezahlt.

Am Nachmittag, also vorhin, habe ich Hubert & Staller auf DVD angesehen. Unser Netflix ist ja tot momentan. Weil das Internet nicht mehr genug Saft bietet. Lassen wir das streitige Thema. Aber ich habe mir auch noch Boo bestellt. Im Internet, weil ich sie ja in Stuttgart nicht bekommen habe. Nicht mal in dem Shop mit den viiiiielen Funkos. Nun warten die 7 Freunde auf Boo. Dann werden es 8 Freunde sein. Obwohl das Fotografieren mit dem kleinen Bären momentan mehr Spaß macht, freue ich mich trotzdem. Weil Boo so niedlich ist. Boo von der Monster AG. Ach ja, die neue Guido habe ich mir auch gleich mitgenommen. Lesestoff habe ich die nächste Zeit also genug.



Nickname 30.07.2019, 16.35 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Immer online

Seit ich mein neues Smartphone habe, also ca. seit zwei Monaten, bin ich wieder so viel online wie früher zu meinen besten Zeiten. Vor allem das Fotografieren macht mir so viel Spaß, deshalb kam ich auch dazu, Instagram noch intensiver zu nutzen, inzwischen also mit drei Accounts. Ich habe keine normale, echte Kamera mehr, die war irgendwann vor vielen Jahren schon kaputt, und meine vorigen Smartphones hatten nicht die besten Kameras intus, aber jetzt bin ich so happy damit, daß ich das Ding nicht mehr aus der Hand lege. Genauso geht es mir nun mit dem Schreiben, nachdem ich wochenlang oder noch länger mit mir gerungen habe, wieder zu bloggen oder doch nicht mehr, aber wie sagt man so schön: Sag niemals nie! Und nun macht mir auch das Schreiben wieder Spaß und ich hänge stundenlang, wenn ich die Zeit dazu habe, am Laptop oder/und Smartphone. 


Mein Leben ohne diese Dinge wäre nicht so wie es ist, ich bin sehr froh und dankbar, daß ich zu der Generation gehöre, die das Internet noch miterleben darf, haha. Sicher kann man alles übertreiben, und vor allem bei kleinen Kindern sollte man aufpassen, aber zum Glück sind meine ja schon erwachsen und gehen ihren eigenen Weg und manche von ihnen sind genauso smartphonesüchtig wie ich selbst. Man muß eben lernen, seine eigenen Grenzen zu ziehen, das Ding auch mal wegzulegen, die anderen schönen Momente des Lebens auch mal ohne Internet genießen zu können. Aber wenn es einem Freude macht, warum nicht?! Abends, wenn ich in mein Bett gehe, schalte ich das Smartphone stumm und auf Flugmodus, und es wird die ganzen Nacht nicht angerührt, auch dann nicht, wenn ich nicht schlafen kann und oftmals stundenlang wach liege. Ich fasse es dann nicht an und mache nichts damit. Erst wenn Zeit ist, aufzustehen, greife ich danach und gucke, was es alles so Neues gibt … Der Tag beginnt immer gleich, mit dem Blick auf das Smartphone. Flugmodus wieder aus und zack bumm füllt sich die Nachrichtenleiste. Tochter meinte gestern, als wir im Café saßen, wir sind eine moderne Familie. Jeder hat sein Smartphone in der Hand. Aber unterhalten haben wir uns trotzdem. Uns gegenseitig die Fotos gezeigt. Mitgeholfen beim Foto-Knipsen. Gestört hat nur die alte Dame am Nebentisch, deren Handy mehrfach wahnsinnig laut geläutet hat ... grins.



Nickname 30.07.2019, 11.50 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Stadtbummel in Stuttgart

Heute waren wir ganz spontan in Stuttgart. Das ist ja meine Heimatstadt, aber ich war in den letzten Jahren selten mal noch dort. Es hat sich viel verändert. 


Fahrstuhl im Breuninger, Stuttgart. Markennennung unbezahlt.

Viele Jahrzehnte lang bekannte Geschäfte, Kaufhäuser, gibt es zum Teil nicht mehr oder verändert, verkleinert. Und überall wird gebaut, neue Häuser entstehen, neue Läden, manche sind klasse, andere unbezahlbar, und wieder andere öde und fade. Es waren wahnsinnig viele Menschen da, aber auch auf den Straßen, der Autobahn, der B10, überall quoll es über vor Fahrzeugen. 


Immer bereit zum Fotografieren.

Ich dachte eigentlich, am 1. Ferientag unseres Bundeslandes wäre es nicht so schlimm. Falsch gedacht. Da ich höchst selten mal noch in so eine große Stadt komme (die im Vergleich zu anderen Großstädten ja eher klein ist), war ich schon ziemlich überfordert. 


Ein Laden mit ganz vielen Funko-Pop-Figuren. Markennennung unbezahlt.

Ich muß mich dann konzentrieren auf das, was ich sehe, auf den nächsten Schritt, den ich gehe, denn so viele Menschen und so viele Dinge, die es zu sehen gibt, stressen mich total. In einem Laden gab es sooo viele Funkos, so viele habe ich noch nie gesehen. Bei uns auf dem Land (mehr oder weniger) ist ja eh tote Hose in vielen Dingen. Die Funko, die ich gerne gehabt hätte, gab es dennoch nicht. Egal. Statt dessen habe ich für den kleinen Bären etwas Tolles gefunden. 


Für den kleinen Bären ein Reiseset mit Gitarre und allem Krimskrams.

Ein Reiseset (Koffer mit Zubehör) und eine Gitarre dazu. Paßt perfekt. Eigentlich war das nämlich für eine Barbie-Puppe. Die war natürlich auch dabei. Mit der darf dann das Enkelmädchen spielen. Und die Barbie hat mich auch fasziniert, weil sie endlich mal eine Barbie ist, die nicht klapperdürr ist! Gegessen haben wir dort, wo wir früher immer mit unseren Kindern gegessen haben, wenn wir zusammen in Stuttgart waren, im Dinea


Schnitzel mit Pommes im Dinea. Markennennung unbezahlt.

Das ist in einem Kaufhaus oben drin. Nicht sonderlich klasse, aber bezahlbar. Dafür haben wir viel Geld in einem Café noch liegen lassen, für Kuchen und Getränke. Und wir haben uns unfaßbar teure Schokoade gekauft. Ein Schweizer Schokoladengeschäft mit handgemachter, ganz frischer Schokolade. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel Geld für so wenig Schokolade bezahlt.


Ein Schokoladengeschäft mit unfaßbar viel und teurer Schokolade. Markennennung unbezahlt.

Aber nun bin ich froh, wieder Zuhause zu sein. Ich gucke nachher noch meine Abend-Soap an (Alles was zählt) und gut ist es. Mein Klavier schläft schon seit Tagen ... 



Nickname 29.07.2019, 18.22 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Die gestürzte Queen

Ich glaube es ist wirklich so, man muß einfach drauflos schreiben bzw. bloggen. Je mehr Gedanken man sich darüber macht oder zensiert, desto schlimmer wird es und umso schneller vergeht einem die Freude daran wieder. Schreiben an sich war immer mein Leben, aber in den letzten Jahren haben sich die Prioritäten wohl verschoben, ob das am Älterwerden liegt oder am sich veränderten Verhalten diverser Menschen im Netz, überhaupt und sowieso, ich weiß es nicht. 

Seit zwei Jahren habe ich ja mein Klavier und spiele darauf, nicht immer täglich, aber mehrfach die Woche, allerdings ohne mir Streß zu machen. Es hört ja keiner, ich spiele nur mit Kopfhörer. Damit es den Mitbewohnern im Haus nicht den Magen umdreht. Zur Zeit allerdings hat das Klavier sozusagen Hitzefrei, ich habe zwar einen kleinen Deckenventilator im Klavierzimmer, aber die Konzentration fehlt mir dennoch. Heute Nacht tat es einen Schlag und ich bekam schon fast einen Herzinfarkt. Obwohl meine Zimmertür zu war und das Klavier ein Stockwerk tiefer steht, habe ich es gehört. Es war die Queen, sie fiel mal wieder vom Regal auf das Klavier drauf und hat leider Spuren hinterlassen. 


Ja, die Queen fiel schon mehrfach, ist ja auch uralt die Dame. Nein, Spaß. Meine Funko-Pop-Figuren, inzwischen sind es sieben an der Zahl, stehen auf einem kleinen, schmalen Regal über dem Klavier (so ein Bilderregal vom Schweden) und die Queen ist wirklich schlecht auf den Beinen, in ihrem Alter! Die echte Queen allerdings nicht, die ist ja wirklich noch super fit! Für meine Funko-Pop-Figuren habe ich ja auch einen Instagram-Account, aber neu ist mein Account für den kleinen Bären


Markennennung unbezahlt.

Ich weiß, in manchen Dingen bin ich ein Kind, aber es ist so herrlich, wie viele Leute das machen und was für tolle Fotos da zustande kommen. Das ist wie eine kleine - nein große! - Community. Mein Bär ist hauptsächlich Zuhause, eben so wie ich, aber manche Leute posten ihre Bären auf ihren Urlauben in der ganzen Welt. Irgend einen Spleen braucht der Mensch. Seit ich mein neues Smartphone habe, macht mir das Fotografieren damit so viel Spaß, daß ich immer am Knipsen bin. 



Nickname 26.07.2019, 10.25 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

autumnlove
 
  

#herbstliebhaberin
#demregenlauscherin
#glücksmomentegenießerin
#zuvielschokoladeesserin
#kuchenbäckerin
#lattemacchiatotrinkerin
#bücherleserin
#klaviertastenquälerin
#dekoeinkäuferin
#schwedenmöbelhaberin
#handtaschenbenutzerin
#gedankengrüblerin
#serienimmerwiederguckerin
#smartphonenieweglegerin
#alltagsfotoknipserin
#instagrammitmacherin
    
 
geplaudert
Grit:
Nachtrag/Antwort:Wir bestellen die Pizza und
...mehr
Gwen:
P.S. das haben wir es: Frisch Hefe. Ich bin n
...mehr
Grit:
Hallo Linda,da gab es Familien-Pizzen in XXL
...mehr
Gwen:
Eine Pizza kann ganz schön aufwendig werden,
...mehr
Peggy :
Pizza wird es demnächst auch bei uns geben.Bi
...mehr
auf der Leine
Einträge ges.: 31
ø pro Tag: 1
Kommentare: 189
ø pro Eintrag: 6,1
Online seit dem: 25.07.2019
in Tagen: 32